MSI GeForce GTX 1070 Gaming X 8G (8GB GDDR5): Grafikkarten Infobericht 2017

MSI's feuriger Drache erntete in der vorhergehenden Nvidia-Generationen (Maxwell) wohlverdientes Lob: Die GTX970-Variante gehörte schlicht zu den besten Angeboten am Markt und war schnell, extrem leise und trotzdem erschwinglich. Dieser Hattrick soll der MSI GeForce GTX 1070 Gaming X 8G nur bedingt erneut gelingen. Dennoch bleibt der neuste Wurf des Grafikkartenherstellers einen Blick Wert und vor allem für Liebhaber leiser Gaming-Sessions im aktuellen High-End-Segment eine absolute Empfehlung.

MSI GTX 1070 Gaming X 8G (8GB GDDR5) #1MSI GTX 1070 Gaming X 8G (8GB GDDR5) #2MSI GTX 1070 Gaming X 8G (8GB GDDR5) #3

Lieferumfang sehr knapp bemessen
Jeder weiß: Der erste Eindruck zählt. In der Hinsicht weiß die MSI GeForce GTX 1070 Gaming X 8G zu gefallen. Die Karte liegt in einer schick designten Box und ist gut geschützt in einem dunklen Schaumstoffbehälter untergebracht. Für den Kaufpreis von ungefähr 480 € (Okt. 2016) gibt es leider kaum Zubehör. Eine CD mit diversen Tools und einem veralteten Grafikkartentreiber, der sofort Online auf den neusten Stand gebracht wird, warten darin. Zusätzlich spendiert MSI als Dreingabe noch ein paar kleine Sticker und diverse Anleitungen zur Installation – nichts Außergewöhnliches.

Gefälliges Design für hohe Auflösungen mit HDR-Support
Wer MSI's Gaming-Serien kennt, ist mit deren Optik vertraut. Ein schwarzes PCB mit ebenso dunklem Kunststoffgehäuse für den Kühlkörper schmücken die Karte. Zusätzlich verpassen ein paar rote Zusatzelemente und ein beleuchteter MSI-Schriftzug der Grafikkarte den für die Serie so typischen Look. Sogar die stilisierten Aussparungen am Slotblech wirken schnittig und modern. Auf den beiden mit 100 mm äußert großen Axial-Lüftern ist das populäre Drachensymbol angebracht. Wie bei High-End-Grafikkarten oft üblich, ergänzt eine Backplate das Outfit auf der Unterseite.

Eine kleine Neuerung präsentiert das auf Twin Frozr VI getaufte Kühlsystem. Die Torx2-Rotatoren besitzen nun stärker gekrümmte Blätter, was einen effektiveren Luftzug unter verringerter Geräuschemission zur Folge hat. Die Karte lässt sich wie gewöhnlich per PCIe-Express (3.0) auf modernen Mainboards anschließen. Dabei muss das PC-Case ausreichend dimensioniert sein. Mit den einer Länge von fast 30 cm (279 x 140 x 42 mm) kommt es sonst schnell zu Blockaden mit Festplattenkäfigen oder anderen Komponenten.

In Sachen Konnektivität entspricht MSI voll und ganz NVIDIAs Vorgaben und bietet 1x HDMI 2.0b mit HDCP 2.2, 1x DVI-Dual-Link und 3x DisplayPort 1.4 für Auflösungen bis zu 5K in 60 Hz. Nutzer von mehreren Bildschirmen werden dies zu schätzen wissen. HDMI 2.0 und der Support für den HEVC-Codec (12-Bit Farbtiefe) erlauben auch problemloses Streaming von Ultra-HD-Inhalten in HDR-Qualität von bekannten Online-Videodiensten. Ein SLI-Connector der neusten Generation (SLI-HB) ist ebenfalls an Board und gestattet den Betrieb mit zwei Grafikkarten gleicher Serie und Bauart. Ausgelegt ist dieser speziell für ruckelfreies Gaming im 4K-Bereich in 60Hz oder höher. Von offizieller Seite wird die Nutzung eines Netzteils mit 500 Watt Leistungsvermögen empfohlen.

Gut gerüstet für die Zukunft
NVIDIAs neuste Pascal-Generation unterstützt DirectX 12 sowie OpenGL 4.5. Die MSI GeForce GTX 1070 Gaming X 8G setzt dabei auf den abgespeckten GP104-Chip (1920 CUDA Cores) der 1080er-Klasse. Auch auf den brandneuen GDDR5X-RAM verzichtet MSI und greift weiterhin zum klassischen GDDR5 in 8GB großem Ausbau, der dafür durch hohe Taktraten auf 2002 MHz eine solide Bandbreite für alle Rechenoperationen liefert. Das Speicherinterface selbst beträgt 256-Bit und bindet alle Speichereinheiten gleichermaßen schnell an.

Im Betrieb stehen laut anderer Testquellen drei Modi je nach persönlicher Präferenz zur Wahl: Silent für minimale Geräuschentwicklung (1506 MHz / 1683 MHz Chiptakt/Boost), Gaming (1582 MHz / 1771 MHz) und einen minimalen OC-Modus (1607 MHz / 1797). Von Haus aus fällt dadurch der maximale Takt unter Last gegenüber der NVIDIA GTX 1070 Founders Edition kaum ins Gewicht. Interessant ist daher der Fakt, das MSI für diese Karte gleich zwei PCIe-Stromstecker mit 6 und 8 Pins verbaut. Damit kann sich die High-End-GPU theoretisch bis zu 300 Watt genehmigen. OC-Versuche von Hand werden also von einer zu knapp bemessenen Stromzufuhr gewiss nicht eingeschränkt.

Neben dem Support für Microsoft DirectX 12 steht natürlich auch das volle Nvidia-Treiber-Programm wie NVIDIA ANSEL oder Geforce Experience für Screenshots, Streaming und Videoaufzeichnungen zur Verfügung. Dank neuer Technologien wie die simultane Multiprojektion ist die MSI GeForce GTX 1070 Gaming X 8G ein sehr leistungsstarker Partner für VR-Anwendungen und sticht den direkten Vorgänger in Sachen Leistung deutlich aus.

MSI GTX 1070 Gaming X 8G (8GB GDDR5) #4MSI GTX 1070 Gaming X 8G (8GB GDDR5) #5MSI GTX 1070 Gaming X 8G (8GB GDDR5) #6

Stark selbst in anspruchsvollen Spielen und hohen Auflösungen
Die exzellente Temperaturkontrolle gewährt diesbezüglich mit nur 70 °C unter Volllast im GPU-Boost großen Gestaltungsraum. Gleichzeitig zeigt sich der Lüfter unter Standardeinstellungen äußerst zurückhaltend. Die Lautstärke ist auf einem sehr leisem Niveau (36 dB) angesiedelt, während dem Spielen kaum zu hören und im 2D-Betrieb dank inaktiver Rotatoren sogar komplett im Ruhezustand, was in Tests bestätigt wurde. Unter diesem Aspekt bereitet MSI Gamern ein besonderes Angebot und lässt nur krachende Soundeffekte aus dem bevorzugten Spielpark ans Gehör dringen. Mit ungefähr 175 Watt liegt der Verbrauch absolut im Rahmen der Erwartungen. Ein ausgezeichnetes PPW-Vertältnis (performance per watt) ist also gegeben.

Der Trend zu immer größeren Texturen und realistischen Licht- und Schatteneffekten stellt für den großzügig dimensionierten Grafikkartenspeicher keine Hürde dar. Selbst unter gehobener WQHD-Auflösung bleiben Titel, wie "The Witcher 3: Wild Hunt" im Schnitt leicht über 60 Bildern pro Sekunde. Mit derartigen Reserven können Spielliebhaber sogar enorme Hz-Zahlen von exclusiven Gaming-Monitoren ausreizen. Für den 120-Hz-Betrieb in "Battlefield 4" und Full-HD wäre diese Grafikkarte vollkommen geeignet. Natürlich darf das Hardware-Setup keinen Bremsklotz in Form einer veralteten und damit zu langsamen CPU beinhalten.

Fazit
Erneut präsentiert MSI eine gelungene Symbiose aus individuellem Design und einem Grafikchip der aktuellen Oberklasse. Dabei bleibt das Kühlsystem seinem Ruf treu und ermöglicht so flüsterleises Gaming bei stets moderaten Temperaturen. Einen Geschwindigkeitsrekord stellt MSI gegenüber NVIDIAs Referenzdesign allerdings nicht auf. Zwar liegt auch hier die Taktrate von Werk aus leicht über der NVIDIA Founders Edition und kann im Betrieb zudem gehalten werden, aber der prozentuale Zugewinn dürfte erst durch manuelles OC so richtig an Fahrt aufnehmen.

Besitzer von Full-HD- und WQHD-Monitoren (1440p) finden in der MSI GeForce GTX 1070 Gaming X 8G ein exzellentes Fundamt für geschmeidig flüssige Spielabende in 60 Bildern pro Sekunde. Ähnlich hohe Frameraten sind unter 3840 x 2160 Pixeln (UHD) noch nicht zu erwarten, dennoch gehören auch hier die Zeiten der unspielbaren Ruckelorgien wegen fehlendem Arbeitsspeicher oder zu geringer Chip-Leistung endlich der Vergangenheit an.

Wer mit einem Upgrade von älteren Generationen liebäugelt, dürfte neben der exzellenten Performance schon allein wegen des 8GB großen GDDR5-Speichers einen handfesten Grund für den Kauf finden.


Vorteile
+ UHD-Gaming bei vielen Titeln möglich
+ leiser, effizienter Kühler
+ SLI-HB-fähig
+ mit 8GB GDDR5 viel Speicher für hochauflösende Texturen
+ lautlos im 2D-Betrieb
+ gutes OC-Potenzial

Nachteile
werksseitig nur minimal schneller als Founders Edition
recht lange Platine
kaum Zubehör

Jetzt mit deinen sozialen Netzwerken teilen!

Weitere Informationen zu dem Thema: