Welche Grafikkarte ist für mich geeignet? Auswahl einer passenden Grafikkarte

Es gibt verschiedene Grafikkarten, die einen ganz besten Nutzen erfüllen sollen bzw. für bestimmte Anwendertypen konzipiert wurden. Der Preis einer Grafikkarte kann dabei schon viel über die Grafikkarte selbst aussagen, denn man kann anhand des Preises verschiedene Grafikkarten klassifizieren. Wenn man sich also fragt, welche Grafikkarte für einen geeignet ist, sollte man sich im Vorfeld überlegen, wofür man den PC eigentlich verwendet. Anhand der Verwendung des PC's lässt sich nämlich schnell herausfinden, welche Grafikkarte man auswählen sollte.

welche-grafikkarte-ist-fuer-mich-geeignet-auswahl-einer-passenden-grafikkarte-beitragsbild-neu

Grafikkarten lassen sich demnach wie folgt klassifizieren:

Einsteiger-Grafikkarten
Grafikkarten, die ehemals modern waren und inzwischen durch neuere Modelle ersetz wurden, gehören zu den Einsteiger-Grafikkarten. Hier handelt es sich um günstige Grafikkarten, die nicht sehr leistungsstark sind und sich nicht für PC-Spieler eignen. Diese Grafikkarten sind keines Falls schlechte Grafikkarten und funktionieren auch problemlos. Jedoch sind solche Grafikkarten eher für das Arbeiten am PC gedacht, da hier keine hohe Leistungsfähigkeit erfordert wird. Sie zählen zu den älteren Modellen, doch sie erfüllen auf jeden Fall ihren Nutzen. Jemand, der keine grafisch anspruchsvollen Anwendungen verwendet, kann hier zugreifen.

Solche Grafikkarten punkten nicht unbedingt wegen ihrer guten Leistung, sondern eher durch ihren einfachen Mehrwert, denn die Treiber und Softwareausstattung ist im Vergleich zur integrierten Chipsatzgrafik, um einiges besser. Sie verfügen außerdem über weniger Verarbeitungseinheiten, geringere Chip- und Speichertaktraten und einer langsameren Speicheranbindung, wenn man sie mit Mittelklasse- oder High-End-Grafikkarten vergleicht. Sie sind im Grunde genommen nicht so leistungsstark und auch nicht so schnell.

Vor allem Spiele, die 3D kompatibel sind, werden damit nicht spielbar sein, da diese Grafikkarten nicht schnell genug sind. Es ist zwar generell möglich verschiedene Spiele zu spielen, dies aber meistens nur mit stark reduzierter Auflösung, weniger Texturschärfe und geringeren Details in der Grafik. Der Spiele-Spaß geht dadurch aber schnell verloren, deshalb sollte man lieber mehr Geld bezahlen und eine bessere Grafikkarte erwerben, wenn man Spiele in ihrer besten Qualität genießen möchte.

Zu empfehlen sind Einsteiger-Grafikkarten für Nutzer, die eher mit dem PC arbeiten und keine grafisch anspruchsvollen Anwendungen benutzen.
Da die Leistungsaufnahme von Einsteiger-Grafikkarten sehr gering ist, können viele mit einer passiven Kühlung bzw. einem passiven Kühlkörper auskommen.

Preis: Der Preis dieser Grafikkarten liegt meist unter 60€. Im Preis-Leistungs-Verhältnis befinden sie sich also eher am unteren Ende.

Unsere Empfehlung

 

Mittelklasse-Grafikkarten
Möchte man multimediale Inhalte bzw. Anwendungen wiedergeben, sei es Videos in Full-HD oder Bildbearbeitungsprogramme, sind Mittelklasse-Grafikkarten zu empfehlen.

Auch Spiele kann man zum Großteil ruckelfrei darstellen, jedoch muss man bei grafisch anspruchsvollen Spielen auf die maximale Detailtiefe und Auflösung verzichten. Licht- und Schatteneffekte werden auch nicht so sauber dargestellt, wie bei Performance- oder High-End-Grafikkarten. Man kann zwar viel in den jeweiligen Grafikeinstellungen anpassen, was auch für ein gutes Spieleerlebnis sorgen wird, doch leider nicht in grafischer Höchstleistung.

Trotz alle dem kann man mit Mittelklasse-Grafikkarten nicht viel falsch machen, wenn man das eine oder andere Spiel spielen möchte, im Internet surfen will oder Bilder bearbeitet. Hier kann man eine Menge an Geld sparen, wenn man auf grafisch aufwendige Darstellungen verzichten kann.

Preis: Die Preisspanne bei Mittelklasse-Grafikkarten liegt bei 60€ bis 120€. Mit solch einer Grafikkarte ist man für die Arbeit mit gängigen Anwendungsprogrammen gut versorgt, auch Spiele lassen sich auf mittleren Grafikeinstellungen problemlos wiedergeben.

Unsere Empfehlung

 

Performance-Grafikkarten
PC-Spieler, die eine günstige Gaming-Grafikkarte suchen, sind bei Perfomance-Grafikkarten genau richtig. Performance-Grafikkarten sind relativ leistungsstark und ermöglichen ein tolles Spieleerlebnis. Aber auch Grafiker und Planer in Architektur und Technik können bei solchen Grafikkarten bedenklos zugreifen, denn auch sie brauchen leistungsfähige Grafikkarten. Benötigt man mehr Leistung, so muss man auf eine High-End-Grafikkarte zurückgreifen, die dementsprechend auch teurer kostet.

Durch die Weiterentwicklung von grafischen Inhalten in der Spiele-Industrie hat sich die Leistung von Grafikkarten in den letzten Jahren ernorm verbessert. Wegen dieser höheren Leistungsaufnahme wird somit auch ein höherer Stromverbrauch erfordert. Deshalb sind Performance-Grafikkarten eher für PC-Spieler und Grafiker gedacht, die diesen höheren Stromverbrauch in Kauf nehmen.

Preis: Die Preise liegen hier bei 150€ bis 320€. Dafür bekommt man eine Grafikkarte mit toller Performance.

Unsere Empfehlung

 

High-End-Grafikkarten
Wer gerne Spiele auf den höchsten grafischen Einstellungen spielen möchte, ist bei High-End-Grafikkarten genau richtig. Die Erwartungen anspruchsvoller Spieler werden hier garantiert erfüllt. Hier handelt es sich um enorm leistungsstarke Grafikkarten, die spezielle Funktionen besitzen, die manche Spiele gar nicht unterstützen, es sein denn sie wurden für diese Funktionen programmiert bzw. angepasst. Doch eine gute High-End-Grafikkarte hat ihren Preis, wer gerne sparen möchte, ist hier falsch.

Da diese Grafikkarten eine sehr gute 3D-Leistung bieten, haben sie auch eine dementsprechend große Leistungsaufnahme. Deshalb benötigen sie auch mehr Strom, daran sollte man denken, bevor man sich eine High-End-Grafikkarte zulegt. Ein standardmäßiger PCIe-Steckplatz am Mainboard, welcher maximal 75 Watt liefert, reicht nicht aus. Es müssen also ein oder zwei zusätzliche Stromanschlüsse (6-Pin, je 75 Watt) angeschlossen werden, die sie mit mehr Strom versorgen. Man sollte auch nicht vergessen, dass das gesamte System des Computers auch Strom benötigt und man deshalb für eine ausreichende Stromzufuhr sorgt. Zu empfehlen ist ein 450 Watt starkes Netzteil, das den PC mit ausreichend Strom versorgt.

Weil eine High-End-Grafikkarte sehr viel Wärme erzeugt, ist meist eine Kühlkonstruktion mit mehreren Lüftern (2-3) angebracht. Es gibt auch Modelle die über zwei GPU's (Grafikprozessoren) verfügen, das muss aber nicht unbedingt heißen, dass die Performance dadurch "verdoppelt" wird. Realistischer ist eine Steigerung von 25-50%, welche man eher feststellen kann.

Auch bei dem Betrieb von mehreren Grafikkarten, ob über "AMD-Crossfire" oder "Nvidia-SLI", wird die Leistung nicht sofort verdreifacht oder vervierfacht. Zu beachten ist, dass nicht jedes Spiel für den Betrieb von zwei oder mehr GPU's angepasst wurde. Man sollte sich also im Klaren darüber sein, dass der Betrieb von mehreren Grafikkarten nur in begrenztem Maße sinnvoll ist.

Preis: Hier liegt die Preisspanne relativ weit oben. Man muss mindestens 350€ bis 800€ zahlen. Insbesondere PC-Spieler sollten nicht bei einer Grafikkarte sparen, denn sie bestimmt fast ausschließlich, wie gut die Grafikqualität beim Spieleerlebnis ist.

Unsere Empfehlung

 


Fazit

  • ​Im Endeffekt braucht nicht jeder Nutzer unbedingt eine sehr leistungsstarke Grafikkarte, denn die meisten Anwendungsprogramme können auch mit Grafikkarten im mittleren bis hin zum günstigen Preissegment dargestellt werden.
     
  • Nur wenn man grafisch anspruchsvolle Spiele auf dem PC darstellen möchte, ist eine leistungsstarke Grafikkarte absolut zu empfehlen. Wer hier am Geld spart, muss mit Abstrichen in der Grafikdarstellung rechnen.
     
  • Man sollte also letzten Endes selbst wissen, für welche Zwecke man den PC verwendet, um eine passende Grafikkarte zu finden.

Jetzt mit deinen sozialen Netzwerken teilen!

Weitere Informationen zu dem Thema:

Dieser Beitrag wurde veröffentlicht in Know How.