Worauf sollte man beim Kauf einer Grafikkarte achten? Hilfe bei der Kaufentscheidung

Jeder, der eine Grafikkarte kaufen möchte, hat oft das Problem eine Grafikkarte zu finden, die den eigenen Ansprüchen gerecht wird. Die Grafikkarte ist eine sehr wichtige PC-Komponente, die einen großen Einfluss auf die Leistungsfähigkeit des PC-Systems nimmt. Deshalb ist es wichtig, eine passende Grafikkarte zu kaufen, die bestens für das eigene PC-System geeignet ist und die höchste Leistungsausgabe ermöglicht. In diesem Beitrag möchten wir Ihnen gerne zeigen, worauf es beim Kauf einer Grafikkarte ankommt und was Sie auf jeden Fall beachten sollten.

worauf-sollte-man-beim-kauf-einer-grafikkarte-achten-hilfe-bei-der-kaufentscheidung-beitragsbild-neu

Es gibt viele verschiedene Aspekte bei einer Grafikkarte, die wichtig sind aber auch welche, die weniger wichtig sind. Entscheidend ist, dass Sie wissen, für welchen Zweck Sie ihren PC verwenden. Es kommt nicht nur darauf an, wie leistungsstark und schnell eine Grafikkarte ist, sondern auch über welchen Anschluss sie verfügt. Bevor Sie also eine endgültige Kaufentscheidung treffen, sollten Sie die aufgezählten Punkte in diesem umfangreichen Beitrag beachten, um eine passende Grafikkarte zu kaufen, die ihre Ansprüche erfüllt.

Folgende Punkte sollten Sie vor dem Kauf einer Grafikkarte beachten:

1.) Grafikprozessor
Das Herzstück einer Grafikkarte
Das ausschlaggebende Kaufkriterium bei Grafikkarten, ist die der Grafikprozessor bzw. der Grafikchip. Es gibt sehr viele Käufer, die hier einen Fehler machen und nicht darauf achten, dass der Grafikprozessor immer der wichtigste Leistungsfaktor einer Grafikkarte ist. Häufig wird nur auf die Größe des Grafikspeichers (V-RAM bzw. Video-RAM) geachtet und anhand dessen wird dann eine Aussage über die Leistungsfähigkeit der Grafikkarte getroffen. Wir können aus unserer eigenen Erfahrung definitiv sagen, dass dies nicht immer der Wahrheit entspricht.

Bei so ziemlich allen Herstellern von Grafikkarten, wird bei einem neuen Modell, das auf den Markt kommen soll, immer der Grafikprozessor überarbeitet. Der Grafikprozessor ist nämlich für die Darstellung und die Berechnung von 3D-Animationen zuständig, man kann also sagen, dass er das Herzstück einer Grafikkarte ist. Natürlich werden andere Bauteile einer Grafikkarte auch vom Hersteller verbessert, angepasst und aktualisiert, diese sind aber letztendlich nicht so wichtig, wie der Grafikprozessor selbst. Fast alle heute produzierten Grafikprozessoren für PC's stammen von AMD, Intel oder Nvidia.

Unser Tipp: Achten Sie immer auf die Bezeichnung (die Modellnummer) des Grafikprozessors, denn aus der Bezeichnung, lässt sich häufig auch die Leistungsfähigkeit erkennen. Die Hersteller bemühen sich stets darum bessere Grafikkarten auf den Markt zu bringen.

Nvidia's neuste und beste Grafikkarten-Serie ist die "GeForce 900 Serie", hier gibt es die Modelle: GeForce GTX TITAN X, GeForce GTX 980 Ti, GeForce GTX 980, GeForce GTX 970 und GeForce GTX 960. Auch AMD Grafikkarten, lassen sich anhand des Produktnamens in Sachen Leistungsfähigkeit analysieren. Die aktuelleste Grafikkarten-Serie von AMD ist die "AMD Radeon R9 Serie". Folgende Modelle werden hier angeboten: Radeon R9 390 und Radeon R9 380. Anhand des Produktnamens und der Versionsnummer lassen sich die unterschiedlichen Leistungswerte besser verdeutlichen.

Trotz alle dem sollte man wissen, dass nicht jede Grafikkarte einer neuen Serie wirklich leistungsstärker ist im Vergleich zum Vorgängermodell. Die Grafikkarten-Hersteller bringen meist mehrere Modelle einer Serie auf den Markt, um so einen möglichst großen Markt abzudecken. Abgedeckt werden der Einsteigermarkt, der Mittelklassemarkte und zuletzt der High-End-Markt, bei denen oft ein großer Unterschied in der Leistungsfähigkeit der Grafikkarten besteht.


2.) Grafikspeicher
Worauf es beim Speicher einer Grafikkarte wirklich ankommt
Auch der Grafikspeicher spielt neben dem Grafikprozessor eine sehr wichtige Rolle. Der Grafikspeicher, auch genannt V-RAM (Video-RAM) ist das zweitwichtigeste Kaufkriterium bei einer Grafikkarte. Hier kommt es vor allem auf die Bandbreite und die Taktung aber eher weniger auf die Größe des Grafikspeichers an.

Viele machen den Fehler, sich nur auf die Größe des Speichers zu fixieren. Solange man nicht drei 4K Monitore benutzen möchte, um Spiele auf höchstem Niveau zu spielen, ist die Größe des Grafikspeichers weniger wichtig. Es muss also nicht unbedingt eine Grafikkarte mit sehr großem Speicher sein, da viele Spiele der aktuellen Generation sowieso auf eine genaue Grafikspeichergröße angepasst bzw. optimiert wurden. Ein Grafikspeicher, der überdurchschnittlich groß ist, wird also nicht immer erfordert. Deshalb ist es empfehlenswert sich einfach mal über die momentan aktuelle Grafikspeichergröße zu informieren und sich daran zu orientieren. Zu niedrig sollte der Grafikspeicher aber auch nicht sein, dies kann nämlich für Leistungseinbußen sorgen, da die Grafikkarte dann den langsamen Hauptspeicher beansprucht.

Achtung! Oftmals gibt es Angebote, bei denen zwei selbe Grafikkarten unterschiedlich große Grafikspeicher haben. Dabei hat die eine Grafikkarte dass Doppelte an Grafikspeicher wie die andere. Grafikspeicher ist generell teuer und deshalb müsste auch der Preis viel höher liegen. Wenn man aber genau hinschaut, sieht man, dass der Speichertakt gesenkt wurde und deshalb die Grafikkarte vom Preis her genau so viel kostet wie dass andere Modell mit weniger Grafikspeicher. Hier wird einfach ein günstigerer Speicher verbaut, um den doppelt so großen Speicher auszugleichen, da sich dieser nicht so hoch takten lässt. Solche Grafikspeicher mit gesenktem Speichertakt sind im Endeffekt eher leistungsschwächer.

Sie sollten insbesondere auf die Bandbreite und den Speichertyp (SDRAM, DDRAM) des Grafikspeichers achten. Je nach Leistungsfähigkeit und Preis der Grafikkarte, variieren die Werte der Bandbreite.
Folgendes sollte Sie aber im Kopf behalten: Ein GDDR5 Speicher bietet im Vergleich zu einem GDDR3 Speicher doppelt so viel Bandbreite mit der selben Taktrate. Möchte man Spiele in bester Qualität genießen, dann sollte man auf jeden Fall GDDR5 wählen, da die Speicherbandbreite entscheidend ist, wenn man die volle Leistung herausholen möchte. Ein Grafikspeicher mit 1 GB GDDR5 ist leistungstechnisch besser als ein Grafikspeicher mit 4GB GDDR3.


3.) Leistungsfähigkeit Ihres PC-Systems
Wie leistungsstark ist Ihr PC-System überhaupt?
Die Grafikkarte ist mit Abstand die wichtigste PC-Komponente, wenn es sich um einen Gaming-PC handelt. Natürlich darf man die restlichen Komponente auch nicht ganz vergessen, denn sie spielen auch eine wichtige Rolle, wenn es darum geht, die beste Leistung aus der Grafikkarte herauszuholen. Sie sollten daher wissen wo die Grenzen Ihres PC's liegen, nur dann können Sie eine passende Grafikkarte finden, die mit dem Gesamtsystem harmonisiert.

Es fängt schon bei der CPU an, Sie sollten wissen ob Sie eine neue Quad-Core CPU oder eine ältere Dual-Core CPU, wie z.B. einen Celeron oder Pentium Prozessor von Intel besitzen. Ist dies der Fall, brauchen Sie keine High-End-Grafikkarte zu kaufen, denn Ihr PC-System wird mit dieser Grafikkarte Probleme haben. Hier würden wir Ihnen raten auf eine Mittelklasse-Grafikkarte oder auch auf eine Einsteiger-Grafikkarte zurückzugreifen. Spiele werden dann aber nicht auf dem PC laufen und wenn doch, dann nur mit vielen Abstrichen in der Grafik und der Auflösung.

Wenn es Ihr Wunsch ist eine High-End-Grafikkarte zu holen, dann sollten Sie auch eine Quad-Core CPU kaufen. Neben der CPU ist auch der Monitor wichtig. Ein älterer Monitor mit einer Auflösung von 1366 x 768 Pixeln ist nicht auf eine sehr teure und leistungsstarke Grafikkarte angewiesen. Eine Mittelklasse-Grafikkarte würde im Gegensatz Probleme damit haben zwei oder drei Monitore mit Full-HD-Auflösung von 1920 x 1080 Pixel handzuhaben. Hier wird eine High-End-Grafikkarte benötigt, denn nur diese kann hohe Frameraten gewährleisten, welche für aktuelle 3D-Spiele benötigt werden.

Sie sollten sich also die Zeit nehmen und genau überlegen, für welchen Zweck Sie Ihren PC verwenden. Wenn Sie den PC zum Spielen nutzen wollen, dann ist es entscheidend zu wissen, wie sie Ihr PC-System aufrüsten müssen.


4.) Grafikkarten-Kompatibilität
Ist die Grafikkarte mit Ihrem PC-System kompatibel?
Bevor Sie sich eine Grafikkarte kaufen, die sehr gute Leistungswerte hat und auch sonst einen guten Eindruck macht, sollten Sie sich vergewissern, ob diese Grafikkarte überhaupt mit Ihrem PC-System kompatibel ist. Hier sollte man verschiedene Aspekte beachten, um zu sehen, ob es sich um eine für Ihr PC-System geeignete Grafikkarte handelt.

Maßangaben
Bitte nehmen Sie sich die Zeit und prüfen Sie die Maßangaben der Grafikkarte. Außerdem sollten Sie wissen, wie viel physischen Platz das Gehäuse Ihres PC's bietet. Es wäre sehr ärgerlich, wenn Sie eine Grafikkarte kaufen, die zu groß ist und gar nicht in Ihren PC passt.

Stromversorgung & Anschluss
Auch die Stromversorgung ist ein sehr wichtiger Aspekt. Ihr Mainboard gibt Ihnen Auskunft darüber, welchen Stromanschluss die Grafikkarte benötigt. Hier gibt es sogenannte 6- aber auch 8-Pin PCIe-Stromanschlüsse. Auch die Grafikkarte, die Sie kaufen möchten, sollte einen passenden PCIe-Stromanschluss haben. Am besten Sie schauen gleich nach, über welchen Anschluss Ihre aktuelle Grafikkarte mit dem Mainboard verbunden ist.
⇒ Hier erfahren Sie, welche weiteren Stromanschlüsse es noch gibt.

Des Weiteren sollten Sie prüfen wie viel Watt die Stromanschlüsse beim Mainboard liefern und wie viel Strom die Grafikkarte benötigt. Auch die Angaben über Ampere und Volt dürfen nicht vergessen werden. Im Anschluss können Sie die Infos bzw. die Werte miteinander vergleichen, um eine passende Grafikkarte zu finden. Falls Ihr PC-System nicht die richtigen Werte hat oder nicht genug Strom liefert, müssen Sie auf eine leistungsschwächere Grafikkarte zurückgreifen. Sie haben aber auch die Möglichkeit Ihr PC-System neu aufzurüsten, um eine Grafikkarte mit mehr Leistung zu nutzen.

Wenn Sie sich überlegen ein neues Netzteil mit einer höheren Stromversorgung anzuschaffen, dann greifen Sie auf vertrauenwürdige Marken zurück, wie z.B. Corsair oder Antec. Bei Geräten mit sehr hohen Werten sollte man mit Vorsicht an die Sache ran gehen, denn man muss vorher prüfen, ob es sich um eine vertrauenswürdige Marke handelt. Viele Hersteller von billigen Netzteilen versuchen den Kunden mit unwahrscheinlichen Spitzenwerten zu täuschen. Halten Sie Ihre Augen also stets offen und informieren Sie sich, wie viel Strom Ihre Grafikkarte genau benötigt.


Fazit

  • Entscheidend ist, dass Sie wissen, für welchen Zweck Sie ihren PC verwenden. Möchten Sie mit Ihrem PC grafisch anspruchsvolle Spiele spielen oder eher arbeiten?
     
  • Die leistungsstärkste und teuerste Grafikkarte ist für Ihren PC nicht immer erforderlich. Wenn Sie eher mit dem PC arbeiten, Texte schreiben, Tabellen berechnen oder andere Office-Funktionen nutzen, reicht eine Einsteigergrafikkarte vollkommen aus. Selbst wenn Sie Videos schauen oder eine DVD abspielen, können Sie auf ein Einsteigermodell zurückgreifen. Aktuelle Mainboards besitzen meist schon eine Grafikeinheit auf der zentralen Platine des Computers oder sie sind im Grafikprozessor integriert ("onboard" Grafikprozessor), deshalb müssen Sie nicht mal Geld für eine zusätzliche Grafikkarte ausgeben, wenn Ihnen die Leistungsfähigkeit ausreicht.
     
  • Wenn Sie eine Grafikkarte kaufen möchten, um Spiele auf höchstem grafischen Niveau zu erleben, sollten Sie folgendes beachten:
    Selbst wenn Sie den stärksten Prozessor, die größte und schnellste Festplatte, sehr viel Arbeitsspeicher und das modernste Mainboard in Ihrem PC verbaut haben, wird Ihr PC Probleme dabei haben 3D-Spiele flüssig und ruckelfrei darzustellen, wenn Sie an der Grafikkarte sparen. Wenn es um Spiele und 3D-Anwendungen geht, ist die Grafikkarte, die wichtigste PC-Komponente! Die restlichen PC-Komponenten ergänzen nur die Leistung der Grafikkarte bzw. ermöglichen die Verwendung einer leistungsstarken Grafikkarte. Sparen Sie also nicht an der Grafikkarte, sondern eher am Prozessor oder am Arbeitsspeicher, wenn Sie den PC zum Spielen nutzen wollen. Die Investition in eine leistungsstarke Grafikkarte wird sich im Endeffekt positiv für Sie auszahlen.

     
  • Informieren Sie sich über die Leistungsfähigkeit einer Grafikkarte. Lassen Sie sich nicht zu stark von hohen Leistungsdaten täuschen. Aus Marketinggründen wird häufig von den Herstellern versucht, die Leistungsdaten der Grafikkarte in den Vordergrund zu stellen, denn dies soll den Kunden zum Kauf anregen. Letztendlich sagen manche Leistungsdaten wenig über die tatsächliche Leistungsfähigkeit der Grafikkarte aus.

Jetzt mit deinen sozialen Netzwerken teilen!

Weitere Informationen zu dem Thema:

Dieser Beitrag wurde veröffentlicht in Know How.